Letztes Feedback

Meta





 

l.i.e.b.e.

schwingung....leerer saitenschlag,zu laut schrei ich, dass ich dich mag.die nacht, sie ist zu hell am tag,die sehnsucht viel zu unverzagt.lachen voller lebenslust,sag du mir nich was du tun mußt!zweifel nich, bleib ruhig und höre,wie ich dich unsanft betöre.du weißt nix, was soll ich machen?soll ich endlich mal alleine lachen?endlich klein u zwei sein?ledig nur mit dir allein’ verweilen..................schwingung, leerer saitenschlag,verbanne diesen leichensarg,die toten worte ungesagt,dies leben hier so bitterzart.niemand mag das unverhoffte,keiner weiß was dieliebe hier mag....wofür sie lebt in dieser welt,ihr rätsel bleibt soooo unverstellt..!!..

8.8.16 19:51, kommentieren

allein

ein dichter, der im schatten wandeltund immer auf dem boden landet.der chillig an der ecke lehntund jedes wort betont erwähnt. ein dichter der die welt erkundet,die sonne jeden tag umrundet,der alles wie ein kind betrachtetund jeden mensch mit herz beachtet. der immer auf der lauer ist,der dichtet weil er zeilen mißt......immer da und gegenwärtig,auf der hast und niemals fertig. ein dichter der stets traurig ist,so traurig, wie auch du es bist,ist froh auf dieser welt zu sein,denn nur hier ist er allein...!!

8.8.16 19:49, kommentieren

nachtgedanken

die stadt erwacht, die vögel singen,die rollläden nach oben schwingen.ein neuer tag im rhythmus leben,die nacht hat wieder aufgegeben.graffitikünstler gehen ins bett,die klasse grüßt den lehrer nett.fabriken machen wieder krach,die wiesen feucht, die sonne schwach... ...die hoffnung, die die nacht entfachte,mich endlich endlos glücklich machte,ist früh an diesem sorgen-morgen,vergangen und die morgen-sorgen,werden wieder einmal neu erdacht......es bleibt das warten auf die nacht!

8.8.16 19:49, kommentieren

im mai

...an irgendeinem abend im mai, verlischt das schimmern in den augen, fällt mein weinglas zum zweiten mal um, verblassen die farben des filzstifts ohne rot zu werden, während die melodien der mp3-s kaum noch zu hören sind, verweile ich im zentrum, vereinnahme das clicken der tastatur und der computermaus des schreibtischs hinter mir, dass virtuos und bunt in meinen ohren klingt...oh ja, wie gut doch alles um mich herum ist...an irgendeinem abend im mai...

8.8.16 19:48, kommentieren